Seite versenden Seite drucken

Portrait des Kardinal Albrecht von Brandenburg

Portrait des Kardinal Albrecht von BrandenburgSimon Franck, 1543
Öl/Lindenholz
H. 68 cm; B. 56,5 cm
Inv.-Nr. M 06065

An diesem Bischofsporträt fallen zunächst die überaus prächtig gestalteten Gewänder und Schmuckstücke des Bischofs auf. Es handelt sich um ein Rollenporträt des Kardinal Albrecht von Brandenburg, dem bedeutendsten Mainzer Erzbischof des 16. Jahrhunderts. Er ließ sich von seinem Hofmaler, dem Cranach-Schüler Simon Franck, in Gestalt des Mainzer Dompatrons, des hl. Martin, porträtieren. Eine zweite, ebenfalls von Franck gemalte Tafel, die sich heute im Aschaffenburger Stiftsmuseum befindet, zeigt das gleiche Sujet. Beiden Bildern ist die detailgenaue Schilderung der kostbaren Pontifikalgewänder und Amtsinsignien gemein. Die großzügige Spende von sechs Goldmünzen, die der Kardinal in die Schale des Bettlers legt, sollte seine Tugendhaftigkeit bezeugen.