Seite versenden Seite drucken
Wanderausstellung des BStU

„Feind ist,
wer anders denkt“

Eine Wanderausstellung der Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik
2. Oktober bis 10. Dezember 2017

„Feind ist, wer anders denkt“: Die Ausstellung gibt Einblick in die Tätigkeit der DDR-Geheimpolizei, der Stasi. Der Besucher erfährt, wen die Stasi als „Feind“ bekämpfte, welche Methoden sie anwandte und wie sie ihre hauptamtlichen sowie „inoffiziellen“ Mitarbeiter rekrutierte. Biografische Beispiele von Betroffenen verdeutlichen, wie die Stasi gegen Andersdenkende vorging und welche Konsequenzen diese Verfolgung für das Leben der Betroffenen hatte. An sogenannten Zeittischen finden die Besucher Bild- und Textinformationen zu wichtigen Daten der Ost-West-Politik. Die wichtigsten Erläuterungen, Fotos und Dokumente aus „Feind ist, wer anders denkt“ sind in einem Katalog zur Ausstellung zusammen¬gefasst.

Für die Präsentation in Mainz stehen zusätzliche, regionalspezifische Ausstellungs-tafeln bereit. Sie machen schlaglichtartig sichtbar, welche Personen und Einrichtungen die Stasi in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt bespitzelt, überwacht und „bearbeitet“ hat.
Geführte Rundgänge durch die Ausstellung sowie begleitende Vorträge runden das Angebot ab.

Galerie - zur Wanderausstellung